Zum Hauptinhalt springen

Den Seelen helfen. Das Lebenswerk von Franz Jálics

|  Erstellt von Franz-Karl Klug Medien

Der Jesuit Franz Jálics SJ, Pionier und Autor der "kontemplativen Exerzitien", ist im November 2017 90 Jahre alt geworden. Anlässlich seines Geburtstages wird sein Lebenswerk in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift für christliche Spiritualität "Geist und Leben" gewürdigt.

Der Lebensweg von Franz Jalics ist durch seine Gefangenschaft durch die Militärjunta in Argentinien 1976 mit geprägt worden, die er mit Hilfe des Jesusgebetes innerlich bewältigen konnte. Später entwickelte er in Deutschland seine kontemplativen Exerzitien und gründete das Haus Gries in Oberfranken als Exerzitien-Haus, das er von 1984 bis 2004 leitete. Er gilt als einer der bedeutendsten geistliche Begleiter für das hesychastische Gebet im deutschsprachigen Raum.

In seinem Beitrag "Den Seelen helfen" über das Lebenswerk von Franz Jálics schildert P. Bernhard Bürgler SJ diesen als einen Menschen mit beeindruckender Ausstrahlung: "Ich hatte das Gefühl, einen Menschen zu treffen, der in sich einen Auftrag spürt, der weiß, was er will und der einen geistlichen Weg zeigen kann, der für heutige Menschen gehbar und hilfreich ist. ... Dieser Weg ist eine Gebetsweise, das kontemplative Jesus-Gebet. Er ist aber mehr als das, er ist eine Lebensweise; eine Weise des Umgangs mit der Welt, den Menschen und sich selbst. Dieser Weg führt vom Denken zum Spüren und Wahrnehmen, von der Vergangenheit und Zukunft ins Hier und Jetzt, in die Gegenwart."

 

Links:

Stepahn Noesser, Franz Jalics. Kontemplative Lebenshaltung und Jesusgebet als Pdf.

Franz Jalics, Kontemplative Exerzitien. Eine Einführung in die kontemplative Lebenshaltung und in das Jesusgebet, Echter Verlag 1994

Zurück