Newsdetails- {$pageTitle}Meditieren oder Beten? Was bringt was?
Skip to main content

Meditieren oder Beten? Was bringt was?

Die Reihe Soirée am Dom bietet am 10. Dezember 2015 in Frankfurt einen Abend zum Thema "Meditieren oder Beten" an. Eine Buddhistin im Gespräch mit einem katholischen Mönch. Doch bringt es in einer gelungenen Spiritualität nicht viel mehr, wenn dieses "oder" zu einem "und" wird?

Buddhistisch-Christliches Dialogforum

Christliches Gebet ist Dialog mit Gott; buddhistische Medi­tation Weg zur Selbst­erkennt­nis. Einerseits sich auf den Ganz-Anderen ausrichten; andererseits sich im Inneren sortieren und finden. Können Christen das Sakrament der Stille, den kontemplativen Weg für sich entdecken? Führen Buddhisten "tiefe Acht­sam­keit" und "liebende Güte" zur Er­kenntnis einer sie überschreitenden Kraft? Birgt die Wort­losigkeit im Gebet den Mög­lichkeitsraum tiefer Grund­losigkeit, wo Gott jenseits Gottes erfahren werden kann?

Mit:
· Karen Kold Wagner, Buddhistin in der Theravada-Tradition, Yoga-Lehrerin BDY/EYU, Dhammatätigkeit seit 1995, Langenselbold
· Paulus Terwitte OFMCap, Katholischer Ordensmann und Priester, Guardian des Kapuzinerklosters Liebfrauen, Frankfurt a. M.

Termin: 10. Dezember 2015, 19:30 - 21:30 Uhr
Ort: Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main
Kosten: 4 € / erm. 3 €; hier erhalten sie Tickets über reservix.de
Veranstalter: Haus am Dom in Kooperation mit Pfarrstelle für interreligiösen Dialog im Ev. Stadtdekanat Frankfurt